Ich freue mich sehr, dass ich das Logo für das „Art Café“ beisteuern durfte.

Mitten im Innsbrucker Stadtteil Saggen gibt es derzeit etwas Außergewöhnliches, wenn nicht sogar Erstmaliges zu sehen: In einem gemütlichen Drehstuhl in der Galerie am Claudiaplatz sitzend wird man mithilfe einer VR-Brille (Virtual Reality) Zeuge von einem Schauspiel, das sich scheinbar gleichzeitig in diesem Raum abspielt.

Menschen kommen in die zum Kaffeehaus umfunktionierte kleine Galerie, unterhalten sich, interagieren miteinander. Und als Zuschauer*in selbst ist man mitten drin: Man dreht den Kopf, sieht sich um und hat einen 360° Einblick in das Geschehen. Noch mehr: Die Darsteller nehmen einen sogar scheinbar wahr und lassen mich als erstaunte Besucherin an manchen Stellen interaktiv selbst entscheiden, wie es weitergeht. Aber ich will nicht zu viel vornweg nehmen…

Das VR-Theater im „Art Café“ ist ein absolut sehenswertes Erlebnis, das noch zwei Wochen lang vor Ort (oder besser gesagt am Drehort) am Claudiaplatz besucht werden kann. Anschließend ist eine Tour durch Tirol geplant. Tickets gibt es Online unter www.virtual-reality-theater.de, es werden genaue Zeitfenster gebucht mit maximal 3 Personen pro Termin. Also heißt es schnell sein und sich noch einen Platz sichern!

Einzigartiges Erlebnis

Das Art Café-Schauspielteam ist mit vielen bekannten Gesichtern besetzt. Die Geschichte wirkt im ersten Moment wie ein Einblick in klassische Alltagsgespräche im Kaffeehaus, zieht mich als Zuschauerin von außen aber umso mehr in den Bann und lässt mich am Ende mit Interesse zurück: Was die Charaktere der Handlung wohl machen, wenn sie die Türen des Art Cafés verlassen? Wie geht ihr Leben und die Geschichte weiter? In den 20 Minuten intensiven Zusehens wird meine Neugierde geweckt und das Stück lädt auch im Anschluss dazu ein, in Gedanken immer wieder ins Art Café zurückzukommen.

Herzliche Gratulation an Regisseurin und Co-Autorin Alexandra Kronberger und Produzent Valentin Sysel zu diesem gelungenen Projekt! Ich bin begeistert und hoffe darauf, bald wieder ein gemeinsames Projekt von euch in Innsbruck bestaunen zu können.

GRin Theresa Ringler
Für Innsbruck Kultursprecherin

Ein paar Eindrücke vom „Art Café“ und der Eröffnung am Kreisverkehr am Claudiaplatz: