Gemeinderätin Brigitte Berchtold

Im vergangenen Gemeinderat wurde ein Pilotprojekt beschlossen, wonach in den bestehenden verschränkt geführten Ganztagesklassen an städtischen Pflichtschulen weitere Freizeitpädagoginnen zu beschäftigen. Der ursprüngliche Antrag hätte eine Dauer des Pilotprojekts von einem Jahr vorgesehen.  Mittels Abänderungsantrag durch Für Innsbruck, konnte für viele Familien eine Planungssicherheit gewährleistet werden und der Probebetrieb von einem Jahr auf drei Jahre ausgedehnt werden.

„Kinder sind unsere Zukunft und sie verdienen die beste Betreuung. Ich bin daher sehr glücklich darüber, dass unser Abänderungsantrag Zustimmung fand und die Betreuung durch Freizeitpädagog*innen in Ganztagesklassen deutlich ausgebaut wird. Ich bin mir sicher, dass dieses Angebot eine Bereicherung für alle Beteiligten wird. Damit beweist Innsbruck abermals, dass die Kinder der Landeshauptstadt besonders am Herzen liegen“, so Für Innsbruck Bildungssprecherin GRin Mag. Brigitte Berchtold.

Der Abänderungsantrag von Für Innsbruck