Für Innsbruck Kultur- und Umweltsprecherin GRin Theresa Ringler, BA

Willis Wunsch nach einem Ende der Ausgehszene in Innsbruck ist für die jüngste Gemeinderätin Theresa Ringler überraschend und nicht nachvollziehbar. Bars, Lokale und Clubs gehören auch zur Kultur in unserer schönen Stadt. Ruf nach Unterstützung aus der Bogenmeile und anderen Lokalbetreibern ist nachvollziehbar.

Düstere Prognose stößt auf Unverständnis

„Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, warum Bürgermeister Georg Willi offensichtlich belustigt verkündet, dass sich der Barbetrieb wie wir ihn kennen in dieser Form nicht mehr spielen wird.“, so GRin und Für Innsbruck Jugendsprecherin Theresa Ringler. „Ich persönlich finde es sehr wichtig, dass ein lebendiges Stadtleben wieder ermöglicht wird – sobald das gesundheitlich verantworbar ist. Dazu gehören natürlich auch Discotheken, Bars und auch die Bogenmeile.“

Die aktuelle Situation verlangt nach besonderen Maßnahmen. „Die räumliche Distanzierung ist aber eine Ausnahmesituation und darf nicht zur ‚neuen Normalität‘ werden“, so Ringler. „Der soziale Kontakt mit Freunden und auch das ausgelassene Feiern in öffentlichen Lokalen muss in Zukunft wieder erlaubt und erwünscht sein.“

Kulturbegriff ist vielseitig – Ausspielen nicht notwendig

„Ein gemeinsamer Abend in Clubs und Lokalen ist mehr als ‚Belustigung‘. Das ist Teil von unserem gesellschaftlichen Zusammenleben und gehört für mich zur Kultur einer Stadt dazu.“, so Ringler. „Es ist jetzt wichtig, aktiv Lösungen zu finden und passende Rahmenbedingungen zu schaffen, wie es auch einige Innsbrucker Betreiber zu Recht einfordern. Eine kollektive Verurteilung von Menschen, die sich gut unterhalten, lehne ich ab.“

Studentenstadt hat viele Facetten

Georg Willi kann sich nicht aussuchen, wann es ihm recht ist, Bürgermeister einer jungen Studentenstadt zu sein und wann nicht. Innsbruck ist mit den vielseitigen Studien- und Freizeitangeboten sehr attraktiv für junge Menschen und von dieser Lebendigkeit profitieren wir alle auch auf vielen Ebenen.

„Innsbruck ist eine junge Stadt – und das ist durchaus gut so!“, schließt Ringler in Anspielung auf Willis Wertung zum Kulturland Österreich.

„Diese Enge, wo in irgendeiner Bar die Leute aufeinander picken und bis tief in die Nacht hinein sich belustigen, das wird sich nicht mehr spielen in dieser Form und ich finde, das ist in einem Kulturland wie Österreich durchaus gut so.“

Georg Willi, Im Zentrum (Sonntag, 24.05. ORF 2)

Link zum Video, Ausschnitt ab 39:12