Gemeinderätin Brigitte Berchtold

Innsbruck investiert laufend in Millionenhöhe in die Betreuung von Kindern und die Sicherstellung von Betreuungsangeboten, wie jüngst bei der Sanierung und dem Ausbau des Kindergartens in der Au. Dort werden aktuell vier Kindergartengruppen zu je 20 Kindern, sowie eine Integrationsgruppe mit 15 Kindern geführt. Die Raumverhältnisse sind sehr eingeschränkt und so muss der Mittagstisch zum Teil auch im Hausgang eingenommen werden, weil der Speisesaal aus allen Nähten platzt. Der Stadtsenat hat sich kürzlich der Situation angenommen und wichtige Beschlüsse gefasst.

„Kinder sind unsere Zukunft und sie verdienen die besten Betreuungseinrichtungen. Die Höttinger Au ist ein stark wachsender Stadtteil und der Druck auf den städtischen Kindergarten vor Ort wird weiter steigen. Ich bin sehr froh dass es mit viel Anstrengungen gelungen ist die notwendigen Beschlüsse für die anstehende Sanierung sowie der geplanten Erweiterung im Kindergarten in der Au zu fassen. Damit beweist Innsbruck abermals, dass die Kinder der Landeshauptstadt besonders am Herzen liegen“, so Für Innsbruck Bildungssprecherin GRin Mag. Brigitte Berchtold.