Für Innsbruck Jugendsprecherin GRin Theresa Ringler und Bildungssprecherin GRin Mag. Brigitte Berchtold wurden von den engagierten Betreibern durch das Haus geführt und waren von der Leistung der jungen Menschen sehr beeindruckt. Ein Rundgang durch die Ausstellung und die Talstation an sich ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

„Mit der Weichenstellung für die Jungen Talstation ist den damals politisch Verantwortlichen – gemeinsam mit jungen Menschen und deren unermüdlicher Einsatzbereitschaft – etwas Großartiges gelungen. Davon konnten in den letzten Jahren viele Jugendliche profitieren und werden es hoffentlich auch noch viele Jahre können.“, so Für Innsbruck Jugendsprecherin Theresa Ringler.

„Der junge Verein Talstation Hungerburg zeigt mit viel Herzblut, Kreativität und Engagement wie Beteiligung gelebt und Projekte von und für Jugendliche erfolgreich sind. Beeindruckend im Gespräch mit den verantwortlichen Jugendlichen ist deren Freude am Gestalten und Tun sowie deren Authentizität! Das sollten wir auch in Zukunft fördern“, so Für Innsbruck Bildungssprecherin Mag. Brigitte Berchtold.

Ein großes Dankeschön an Jakob Wutzke und Thomas Krug (Vorstandsmitglieder Verein Junge Talstation) für die Führung durch euer kreatives, offenes und geschichtsträchtiges Haus und die interessanten Einblicke in eure Arbeit und die Entstehungsgeschichte der (Jungen) Talstation.

Ausstellung besuchen!

Im Rahmen einer Ausstellung können sich Interessierte über die Entwicklung der (Jungen) Talstation im Rennweg 41 ein Bild machen. Die Ausstellung kann am 5., 8., 9., 10., 11., 12. und 15. Juni 2021 jeweils von 15.00 bis 18.00 Uhr besichtigt werden. Voranmeldung unter junge.talsation@gmail.com oder +436781278607 erbeten.