Wie schon mehrfach berichtet, ist das Dauerparken im Sieglanger ein großes Ärgernis für viele BewohnerInnen. Mit einer von Frau Bundesministerin Gewessler ermöglichten Vereinbarung mit der ASFINAG, kann in Bälde eine Parkraumbewirtschaftung eingeführt werden. Seitens des Gemeinderates haben Stadträtin Mag. Christine Oppitz-Plörer und Gemeinderätin Theresa Ringler hier die Initiative ergriffen und zu Versammlungen mit VertreterInnen aus dem Stadtteil geladen. Unterstützung gab es auch vom ebenfalls im Sieglanger wohnenden Gemeinderat Thomas Mayr.

„Als Bewohnerin im Sieglanger kenne ich die Problematik der zugestellten Straßen nur allzu gut. Dies führte in den letzten Monaten vermehrt zu Konflikten und gefährlichen Situationen. Ich bin sehr glücklich, dass wir mit der ASFINAG nun ein Einvernehmen haben und nun auch der Gemeinderat einen entsprechenden Beschluss gefasst hat. Die Parkraumbewirtschaftung kommt und das ist gut so“, freut sich Für Innsbruck Wirtschaftsstadträtin Mag. Christine Oppitz-Plörer.

Endlich Erleichterung für AnrainerInnen

„Zugeparkte Straßen, blockierte Einsatzwege, verhinderte Ausfahrtsmöglichkeiten aus der eigenen Wohnanlage stehen im Sieglanger für die Bevölkerung seit langem auf der Tagesordnung. Die Bewirtschaftung des Parkraums wird nicht nur diesen Zustand beseitigen sondern auch die Lebensqualität der Menschen massiv verbessern. Ich bedanke mich bei allen, die zu dieser Lösung beigetragen haben, allen voran auch den vielen BewohnerInnen im Sieglanger für die lange Geduld“, so die ebenfalls im Sieglanger wohnhafte GRin Theresa Ringler.

Engagierte Diskussionen im Gemeinderat

Im vergangenen Gemeinderat wurde das Thema sehr umfassend und intensiv diskutiert. Die gesamte Diskussion kann im unten angeführten Video nachverfolgt werden. Die einzelnen Redebeiträge unserer Gemeinderäte finden sich in Kürze auf dieser Seite.