Stadträtin Christine Oppitz-Plörer

Im Innsbrucker Rathaus starten regelmäßige kostenlose Antigen-Tests für die städtischen MitarbeiterInnen. Eine Maßnahme, die von Für Innsbruck vollumfänglich unterstützt wird, genauso wie die vom Land Tirol für die Bevölkerung kostenlos zur Verfügung gestellte Möglichkeit „Tirol testet“. Eine Ausweitung derartiger Angebote auf Schulen wäre wünschenswert.

„Ich erinnere mich oft an die beharrlichen und meiner Meinung nach auch sehr richtigen Aussagen der SPÖ Bundesparteivorsitzenden Pamela Rendi-Wagner, ihres Zeichens medizinische Expertin auf dem Gebiet von Infektionen, wonach regelmäßiges und kostenloses Testen ein wichtiger Begleiter durch die Pandemie sein muss. Neben Tirol testet starten immer mehr Organisationen und Unternehmen mit der regelmäßigen Testung ihrer MitarbeiterInnen. Das ist gut und richtig“, so Für Innsbruck Stadträtin Mag. Christine Oppitz-Plörer.

Für Innsbruck wünscht sich umfangreicheres Angebot auch für Schulen

„Mir bricht es das Herz, wenn  Kinder und Jugendliche an depressiven Verstimmungen und emotionalen Krisen leiden, weil sie nicht in die Schule gehen dürfen. Dabei gäbe es mit regelmäßigen verpflichteten Testungen und entsprechendem Mund-Nasen-Schutz doch Möglichkeiten, diesem Leid entgegenzuwirken. Wir wünschen uns ein entschiedenes Handeln in diese Richtung und Unterstützung aller politischen Mitbewerber in dieser Frage“, so Oppitz-Plörer.

Testen schützt die eigenen Liebsten

„Mit regelmäßigen Tests schützt man nicht nur sich selber, sondern vor allem das eigene persönliche Umfeld. Ich kann nur alle bitten und ermuntern, die guten und umfangreichen Angebote in Anspruch zu nehmen“, schließt Oppitz-Plörer mit einem Aufruf die Testangebote zu nutzen.