Radio ORF Tirol Nachrichten vom 24.10.22 (12:30 Uhr) nachhören

Nachdem im Gemeinderat vor dem Sommer die Dringlichkeit verhindert wurde, vergingen wertvolle Monate, in denen die neue Vergabeliste hätte erarbeitet werden können. Der ORF berichtet aktuell von der Behandlung im Gemeinderat zu einer neuen Vergabe von Wohnungen an Menschen des Mittelstandes. 

Zur Erinnerung: Anfang Juli präsentierten Für Innsbruck, ÖVP und FPÖ den Entwurf für einer neue Vormerkliste für städtische Wohnungen. Ziel dieser Liste ist es, dem sogenannten Mittelstand in der Landeshauptstadt in der Vergabe berücksichtigen zu können. Die positiven Reaktionen aus der Bevölkerung aber auch die konstruktiven Anmerkungen  von den politischen Mitbewerbern sind und waren sehr erfreulich. Auch der Bürgermeister hatte einst zugesagt, noch vor dem Sommer einen gemeinsamen Termin einzuladen. Dieser hat leider nicht stattgefunden.

„Gemeinsam wollten wir mit dem für Wohnen zuständigen Bürgermeister über die Vergaberichtlinien diskutieren, vor allem wenn es um die Vergabe bestimmter Wohnungen an den Mittelstand geht. Danach hätten die Ämter beauftragt werden können, eine legistische Ausarbeitung vorzunehmen. Aktuell wird offenbar nur auf Zeit gespielt, anstatt sich mit Inhalten gemeinsam auseinanderzusetzen“, bedauert Für Innsbruck Klubobmann GR Mag. Lucas Krackl die aktuelle Haltung des Bürgermeisters.

Freuen uns auf Diskussion

„Wir freuen uns jedenfalls über die nun folgenden Diskussionen zu den Vergaberichtlinien und gehen von einem Inkrafttreten Anfang 2023 aus. Damit können dann auch jene Innsbruckerinnen und Innsbrucker Zugang zu städtischen Wohnungen erhalten, die aufgrund ihres Fleißes vielleicht ein paar Euros zu viel verdienen und bisher von der Vergabe ausgeschlossen waren“, so Für Innsbruck Klubobmann GR Mag. Lucas Krackl.