Gemeinderat Christoph Kaufmann

Kürzlich wurde die erste naturwissenschaftliche Wechselausstellung Tirols in der Weiherburg von den Tiroler Landesmuseen in Kooperation mit dem Alpenzoo eröffnet. Somit bietet der Besuch des beliebten Alpenzoos neue zusätzliche kulturelle Einblicke. Dazu wurden wahre Schätze aus den Beständen der Naturwissenschaftlichen Sammlungen ausgewählt. Eine Gottesanbeterin und ein aus Nordamerika eingewanderter Signalkrebs zählen etwa zu den lebenden Bewohnerinnen und Bewohnern des neuen Ausstellungsbereiches. Hinzu kommen Tierpräparate, die auch gestreichelt werden dürfen. Für die Präsentation des Höhlenbären wurde eine originale Ausgrabungssituation geschaffen, zusätzlich werden zahlreiche Pflanzengattungen gezeigt.

„Ein Besuch im Alpenzoo lohnte sich schon immer und wird durch die neue Wechselausstellung in der Weiherburg bereichert. Ich freue mich sehr über die gelungene Kooperation zwischen Landesmuseen und Alpenzoo und bin mir sicher, dass viele Besucherinnen und Besucher das Angebot gut annehmen werden. Großer Dank gilt auch der Landesgedächtnisstiftung, die mit ihrem Vorsitzenden DDr. Herwig van Staa zur Finanzierung maßgeblich beigetragen hat“, freut sich Für Innsbruck GR Christoph Kaufmann über den großen Erfolg.

>> TT Artikel zum Thema