Gemeinderat Markus Stoll
Gemeinderätin Theresa Ringler

Lange wurde um das Projekt „S-Bahn-Haltestelle Messe“ gekämpft. Vor etwa zwei Jahren kam dann die Nachricht der ÖBB, dass das Projekt verschoben wird. Umso erfreulicher ist es, dass die Bauarbeiten mit einem Jahr Verzögerung gut angelaufen sind und die neue Station endlich Formen annimmt. Profitieren werden zahlreiche PendlerInnen, MessebesucherInnen und der Umweltverbund und damit die Entwicklung in Richtung einer klimafreundlicheren Mobilität.

„Schon bisher war die Messe über den Hauptbahnhof gut mit dem überregionalen Schienennetz verbunden. Nun können die BesucherInnen der Messe noch komfortabler aus ganz Tirol anreisen und quasi direkt vor dem Haupteingang aus dem Zug aussteigen. Das ist erfreulich und wird den Messestandort noch mehr als bisher attraktiveren“, so Für Innsbruck Wirtschaftssprecher und Aufsichstrat der Congress Messe Innsbruck GmbH GR Mag. Markus Stoll.

Weitere S-Bahn-Stationen müssen folgen

„Ich freue mich über die neue Anbindung, denn diese macht den öffentlichen Nahverkehr noch attraktiver und wird mehr Menschen zum Umsteigen bewegen. Jedes neu geschaffene Angebot sorgt dafür, dass man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln schneller und bequemer von A nach B kommt und kann damit das entscheidende Argument für eine Verhaltensänderung sein. Die Station bei der Messe ist somit eine wichtige Etappe in der Arbeit zur Mobilitätswende. Dieser Weg muss auch an weiteren Standorten rasch fortgesetzt werden“, erinnert Für Innsbruck Umweltsprecherin GRin Theresa Ringler abschließend an ihren Antrag, auch den Stadtteil Sieglanger mit einer S-Bahn-Station auszustatten.